Futterplan Pfinzgauranch, Stand 25.10.2018:

 

 

Amor morgens und abends:

  • eine Schippe pelletierter Leinsamentrester
  • eine Schippe Hafer
  • eine Schippe AGROBs Heu-/Mais-/Luzerne-Pellets
  • eine Schippe Maisflakes
  • 1/2 Becher Mineralfutter
  • 1, 2 Möhren oder Apfel

 

Willi morgens und abends:

  • eine Schippe pelletierter Leinsamentrester

  • 1/2 Becher Mineralfutter
  • 1, 2 Möhren oder Apfel

 

Joe morgens und abends:

  • eine Schippe pelletierter Leinsamentrester

  • 1/2 Becher Mineralfutter
  • 1, 2 Möhren oder Apfel

 

Rauhfutter (je nach Bedarf):

  • Das große blaue Heunetz in der Box wird mit einem vollen grünen Sack Heu befüllt (ca. 5 kg).
  • Ein großes Heunetz wird der Rundraufe festgebunden (ca. 5 kg).
  • Heutoy, Heunetze, Heubags, etc. werden in der Box, dem Weidezelt, auf der Winterweide oder im Longierzirkel aufgehängt (je Netz, Bag, etc. ca. 3-4 kg).
  • Die Heukiste wird befüllt (ca. 5 kg).

 

Wir füttern Heu ad libidum, das heißt: ständig zur freien Verfügung. Karrenzzeiten sollten nicht entstehen, da Pferde Dauerfresser sind, deren Magen und Darm auf ständige Futterzufuhr ausgerichtet ist. Bei regelmäßigen Karrenzzeiten von mehr als drei Stunden würden Magengeschwüre o. ä. drohen. Gleichzeitig sollten Pferde natürlich auch nicht zuviel Futter erhalten, damit kein Fett angesetzt wird. Wir orientieren uns deshalb an der Fütterungsempfehlung von 2 kg Heu/100 kg Pferdegewicht. Das entspricht einem Mindest-Gesamtbedarf von 36 kg Heu/24 Stunden für alle drei Pferde bei reiner Heufütterung:

 

Willi = aufgerundet 750 kg : 100 x 2 = 15 kg Heu/24 Stunden

Amor = aufgerundet 500 kg : 100 x 2 = 10 kg Heu/24 Stunden

Joe = aufgerundet 550 kg : 100 x 2 = 11 kg Heu/24 Stunden

 

 

 

Hier dokumentiere ich auch unseren jährlichen Heu- und Wasserverbrauch ab dem Jahr 2012, wobei beachtet werden muß, daß bis Januar 2018 zwei Pferde und seit März 2018 drei Pferde zu versorgen sind:

 

 

Wir bekommen unser Heu in Quaderballen (ca. 70 cm x 120 cm x 240 cm) geliefert, wobei einer ca. 400 kg wiegt. Der Futterbedarf unserer Pferde ist übers Jahr betrachtet natürlich aufgrund des im Sommer möglichen Weidegangs sehr unterschiedlich. 

Jahr 1. Quartal 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal Gesamt
2012 5 Ballen 3 Ballen 3 Ballen 7 Ballen 18 Ballen
2013 6 Ballen 5 Ballen 3 Ballen 7 Ballen 21 Ballen
2014 6 Ballen 4 Ballen 3 Ballen 5 Ballen 17 Ballen
2015 5 Ballen 4 Ballen 3 Ballen  6 Ballen  18 Ballen 
2016

7 Ballen

3 Ballen 2 Ballen 3 Ballen 15 Ballen
2017 9 Ballen 3 Ballen 3 Ballen 7 Ballen 22 Ballen 
2018 3 Ballen 5 Ballen 8 Ballen    

 

 

Da wir kein fließendes Wasser am Stall haben, bekamen wir bis zum Frühjahr 2017 das Wasser in einem 1000 l-IBC-Container mit einem Radlader gebracht. Seither steht uns in der Nähe des Stalles ein Hydrant zur Verfügung, von dem wir über einen Schlauch den IBC-Container selbst befüllen können. Da wir das Wasser jedoch nicht nur zum Tränken, sondern z. B. auch zum Blumengießen oder Abspritzen der Pferde verwenden, außerdem hin und wieder auch über unseren Brunnen im Garten oder mit Regenwasser die Pferde tränken, läßt der hier dokumentierte Verbrauch nicht unbedingt auf das Trinkverhalten unserer Pferde schließen. 

Jahr 1. Quartal 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal Gesamt
2012 3000 l 3000 l 5000 l 4000 l 15000 l 
2013 4000 l 3000 l  3000 l  6000 l  16000 l 
2014 7000 l 4000 l  2000 l  3000 l  16000 l 
2015 3000 l 3000 l  4000 l 6000 l  16000 l 
2016 3000 l 4000 l 3000 l 3000 l 13000 l 
2017 6700 l 4600 l 4000 l 6600 l 21900 l
2018 2300 l 8700 l 10400 l